Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe

Die Karlsruher Mobilitätsforschung wächst zusammen und vernetzt sich mit Partnern aus Industrie, Wirtschaft, Politik und weiteren Netzwerken

Anfang 2016 fiel der Startschuss für die Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe. Mit Förderung der baden-württembergischen Ministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst und für Wirtschaft Arbeit und Wohnungsbau, sowie der Fraunhofer-Gesellschaft wurde hier ein sichtbarer Leuchtturm der Mobilitätsforschung etabliert. Die Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe ist eines von bundesweit 17 Leistungszentren, in denen Forschungsstandorte mit ausgewiesener Expertise in einem Themenfeld speziell zum weiteren Ausbau dieser Stärken und zum breiten Transfer der gewonnenen Erkenntnisse gefördert werden. Karlsruhe stellt hier auf Grund der Stärke der ansässigen Wissenschaft das deutschlandweit einmalige Leistungszentrum zur Erforschung von Mobilitätssystemen.

Die Gründungspartner sind das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit seinem KIT-Zentrum Mobilitätssysteme, das Forschungszentrum-Informatik am KIT (FZI), die Fraunhofer-Institute für Chemische Technologie (ICT), für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB), für System- und Innovationsforschung (ISI) und für Werkstoffmechanik (IWM) sowie die Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft (HsKA).

In den drei Forschungsfeldern „Verkehr und Gesellschaft“, „Digitalisierung“, sowie „Fahrzeuge und Umwelt“ arbeiten seither Forscherinnen und Forscher der verschiedenen Einrichtungen Seite an Seite an den Herausforderungen für eine nachhaltige und moderne Mobilität, wobei alle ihre spezifische Expertise und umfangreiche Vorarbeiten, wie beispielsweise das Testfeld Autonomes Fahren, in die Partnerschaft mit einbringen.

Das thematische Spektrum reicht von grundlegenden Fragestellungen zu den Mobilitätsbedürfnissen der Gesellschaft und dem stattfindenden Wandel über die Automatisierung und Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur auf dem Weg zum autonomen Fahren bis hin zur Entwicklung energieeffizienter und emissionsarmer Antriebe (Elektroantrieb und Verbrenner) oder den Strukturleichtbau.

Neben der reinen Forschung dient die Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe auch als offene Innovationsplattform für den partnerschaftlichen Austausch mit Industrie, Wirtschaft, Politik und weiteren Netzwerken.

Das Ziel ist einerseits, den neuesten Erkenntnissen aus der Spitzenforschung schnell in die wirtschaftliche und gesellschaftliche Umsetzung zu verhelfen. Andererseits soll so die Forschung an Praxiserfahrungen und aktuellen Bedarfen der Partner ausgerichtet werden können, um einen größtmöglichen gesellschaftlichen Nutzen zu erzielen. Dieser Austausch findet bei zahlreichen Veranstaltungen (Industriearbeitskreise, Vorträge etc.), aber auch bei der gemeinsamen Forschung in gemischten Projektkonsortien statt. Daneben bietet eine gemeinsam von KIT und Fraunhofer betriebene Geschäftsstelle den ersten Anlaufpunkt für Kunden und Partner mit Forschungsbedarf, um so den einfachen Kontakt zu den passenden Experten für die jeweilige Fragestellung zu ermöglichen. Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter www.profilregion-ka.de